E-Portfolio Network

Pädagogische Hochschule St.Gallen (PHSG, Schweiz)

Mahara

Die Open Source Software Mahara wird seit dem Studienjahr 2008/09 an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG, Schweiz) im Studiengang Kindergarten & Primarschule sowie im Studiengang Sekundarstufe 1 zur Erstellung und Verwaltung von E-Portfolios eingesetzt. Seit 2014 nutzen wir den schweizweiten E-Portfolio-Dienst SWITCHportfolio als Plattform.
Direktlinkwww.mahara.phsg.ch

Was ist Mahara?
"Mahara ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit verschiedener Neuseeländischer Bildungeinrichtungen und Universiäten. Seit 2006 entwickelt Catalyst IT Limited für New Zealand's Tertiary Education Commission's e-learning Collaborative Development Fund (eCDF), die Massey Universität, die Auckland University of Technology, The Open Polytechnic of New Zealand und Victoria University of Wellington diese ePortfolio Plattform. Mahara ist ein vollständig ausgestattetes elektronisches Open Source Portfolio, Weblog, Lebenslaufgenerator und Social Networking System, das Benutzer verbindet und Online Communitys ermöglicht. Mahara wurde so konzipiert, dass es dem Benutzer alle Werkzeuge bereitstellt, um eine persönliche, professionelle Lernumgebung, eine Entwicklungs- und Präsentationsplattfrom zu gestalten. Mahara bedeutet `Denken' oder `Gedanke' in der Te Reo Maori Sprache, der Name reflektiert sowohl den Einsatz der Projektmitarbeiter eine Plattform für benutzerorientiertes lebenslanges Lernen zu entwickeln, als auch die Überzeugung, dass eine technische Lösung nicht ohne Berücksichtigung der Pädagogik und Politik entwickelt werden kann."


Wie arbeitet Mahara?
"Was Mahara von anderen ePortfolio Systemen unterscheidet ist, dass der Benutzer entscheidet, welche Elemente und welche Informationen innerhalb des Portfolio andere Benutzer einsehen dürfen. Solche Elemente und Informationen werden Artefakte genannt. Damit diese Zugriffskontrolle erleichtert wird, werden alle Artefakte, die anderen Benutzern präsentiert werden sollen, gebündelt und in einen besonderen Bereich platziert. Mahara nennt diese Zusammenstellung der gewählten Artefakte eine Ansicht. Der Benutzer kann eine beliebige Anzahl von Ansichten anlegen, jede dieser Ansichten kann für unterschiedliche Artefakte, Zwecke und Zielgruppen angelegt werden. Die Zielgruppe, oder die Menschen, die Zugriffsberechtigung erhalten sollen, können als Einzelperson, oder als Mitglied einer Gruppe bestimmt werden."

Prepared by Meredith Henson, eCDF ePortfolio Project

© 2017   Erstellt von Martin Hofmann.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen